Hühnerhaltung in der Stadt?

Solange weder Fallout noch Todesschwadrone das Land heimsuchen, sind Selbstversorger in einer langgezogenen Krise klar im Vorteil: Egal, ob nicht lieferbar oder unerschwinglich teuer, wenigstens bleiben einem die eigenen Erzeugnisse, auch zum Tausch. Leider wohnen die meisten Menschen konzentriert in der Stadt und können nicht auf das Land ziehen. Häufig kennen die Stadtmenschen richtige Gärten nur noch in den Randlagen oder aus Schrebergärten. Hier lässt sich Gemüse und Obst kultivieren. Das allein reicht den meisten nicht, sowie das Gemüse ohne Dünger schlecht wächst. Ist die Hühnerhaltung in der Stadt erlaubt? Denn Hühner legen Eier und sind im Gegensatz zu Kühen als Suppenhuhn gut zu portionieren.

Gesetze und Co.

Es gibt diese übergeordnete Regelung, ob die Hühnerhaltung in der Stadt erlaubt oder verboten ist, nicht. Dieses kommt ganz auf die Situation an, doch in Schrebergärten ist die Tierhaltung generell verboten, sonst entfällt die Förderung. Einige Tierfreunde halten selbst auf dem Balkon kleine Zwerghühner. Hier kommt es jedoch auf das Wohlwollen der Vermieter, Hausverwalter oder Nachbarn an. Dann gibt es auch den Hühnerhalter im Randbezirk, der neue Nachbarn hat, welche Hühner ablehnen. Solange diese nicht nachweislich einen gesundheitlichen Schaden nehmen, gilt meist das Gewohnheitsrecht. Wo bereits seit Jahren Hühner im Garten leben und geduldet wurden, dürfen diese auch bleiben. So entscheiden die Richter zumindest normalerweise im Rechtsstreit, was sich bereits außergerichtlich anbringen lässt.
Es geht auch um die artgerechte Haltung: Wer einen kleinen asphaltierten Hinterhof hat und viele Hühner unter schlechten Bedingungen hält, kann sich auch mit gutem Anwalt nicht durchsetzen.

Stadt und Hühnerhaltung kann funktionieren
Glückliche Hühner auch in Städten

Damit die Hühnerhaltung im Siedlungsgebiet geduldet wird:

– die Haltungsbedingungen müssen gut bis artgerecht sein

– es dürfen keine gesundheitlichen Gefahren für die Anwohner ausgehen

– liegt noch kein Gewohnheitsrecht vor, dürfen die Nachbarn nicht widersprechen

– Vermieter oder Hausverwalter müssen das ok geben

außerdem:

– ob Stadt oder Land, selbst die Haltung weniger Hühner ist der Tierseuchenkasse und dem Veterinäramt zu melden

– wird regional die Stallpflicht ausgerufen, dürfen die Hühner nicht mehr raus

– Hühnerhalter sind für die Pflichtimpfung gegen Newcastle Disease verantwortlich

– wer einen massiven Hühnerstall neu baut oder in massiven Gebäuden erhebliche Umbauarbeiten vornimmt, braucht eine Baugenehmigung

– ob Werkzeugschuppen oder Hühnerstall – es gelten Mindestabstände zu Nachbargrundstücken

Wer also mit der Hühnerhaltung in seiner Nachbarschaft als erster beginnt, klingelt vorsorglich besser an und bringt ein paar Eier ins Spiel. Häufig reicht es den Nachbarn, wenn Hühnerstall und Komposthaufen weit genug vom eigenen Grundstück entfernt liegen. Außerdem ist es sehr hilfreich, im örtlichen Verein für Geflügelzüchter vorstellig zu werden. Es gibt immer Züchter, die ungeeignete Exemplare und deren Bruderhähne loswerden wollen. Die Vereine bestellen außerdem den Impfstoff gegen Newcastle Disease, der alle Quartale über das Trinkwasser verabreicht wird.

Was ist denn notwendig für die Hühnerhaltung?

Hühner wollen über Tag raus und selber nach Futter suchen oder im Schatten ein Staubbad zwecks Gefiederpflege genießen. Als schwache Fluchttiere brauchen sie überall Deckung, da am Tag verschiedene Raubvögel zuschlagen. Obstgehölz und Beerensträucher kommen deswegen auf die Hühnerwiese. In der Nacht sind es eher Marder und Fuchs, weswegen der Hühnerstall vor der Luftöffnung Marderdraht und eine sicher schließende Hühnerklappe haben soll.
Im Hühnerstall soll es einen erhöhten Bereich für das Futter und die erhöhten Legenester geben. Zu einer anderen Seite hängen die Hühnerstangen über einem Kotbrett. Schon muss nur noch regelmäßig die Einstreu erneuert werden und ab und an eine besonders gründliche Reinigung erfolgen.
Je ergiebiger der Auslauf, umso weniger Hühnerfutter ist notwendig. Im Frühjahr und Sommer reichen häufig einige Körner zum Abend. Finden die Hühner nichts, sollen sie ein Legemehl während der Legesaison und ansonsten ein Hennen Futter erhalten. Die Bruderhähne dürfen auch Mastfutter bekommen. Während der Wintermonate ist es wichtig, den Hühnern Gemüsereste oder Wintergemüse zu geben. Wer generell geeignete Reste aus dem Gemüsegarten und der Küche über den Hühnerzaun wirft, kann das kostspielige Kraftfutter etwas reduzieren.
Neben diesen Kostenfaktoren kann leider auch der Hühnerzaun ins Geld gehen. Im Idealfall wäre also eine Nichtflieger-Hühnerrasse zu wählen, die fleißig legt und etwas Fleisch ansetzt. New Hampshire, Bielefelder Kennhühner oder Vorwerkhühner eignen sich für eine ergiebige Hühnerhaltung mit vielen Eiern. Für die Naturbrut sind Seidenhühner der Klassiker, die deswegen bei vielen Hühnerzüchtern heimisch sind.

Ist Hühnerfutter in der Krise erhältlich?

Hühner benötigen eine ausgewogene Proteinquelle, weswegen Soja im Hühnerfutter sehr wichtig ist. Dieser lässt sich zur Not durch die Kombination von Erbsen und Bohnen ersetzen, die ebenfalls einzukaufen sind. Was aber machen, wenn es diese Futtermittel nicht mehr gibt oder diese unerschwinglich teuer sind? Geht einem das Hühnerfutter aus, landen die Hühner der Reihe nach im Suppentopf. Es soll lediglich ein kleiner Zuchtstamm für die künftige Hühnerhaltung zurückbleiben. Wenn es pro Huhn deutlich mehr Auslauf und geeignete Reste aus der Küche und dem Gemüsearten gibt, werden diese viel weniger Kraftfutter benötigen.
Übertrieben wäre es, das nötige Körnerfutter im eigenen Gemüsegarten anzubauen, da es auf Feldern viel wirtschaftlicher ist. Der Gemüsegarten eignet sich eher für alles, was ohnehin teuer oder schwer zu haben ist und sich relativ einfach kultivieren lässt. Der kompostierte Hühnermist wird zum wertvollen Dünger, denn selbst Kunstdünger wird in der Energiekrise zur Mangelware. Genau deswegen lohnt sich der ganze Aufwand mit Hühnerstall, Fütterung und Hygiene, weil Hühner mehr machen, als nur Eier zu  legen.

Eier aus privater Hühnerhaltung
Nicht genormte gesunde Eier

Text von Robert Brungert. City Prepping bedankt sich bei dem Autoren für diesen wertvollen Beitrag!

Bildquellen

  • Hühnerhaltung in der Stadt 02: Bildrechte beim Autor
  • Hühnerhaltung in der Stadt 01: Bildrechte beim Autor
  • Hühnerhaltung in der Stadt 03: Bildrechte beim Autor