Bärlauch sammeln von März bis Anfang Mai

Bärlauch findet man in schattigen und feuchten Wäldern entlang von Bächen oder Auen von Ende März und die Erntezeit endet mit der Blütezeit ab Mai. Ein entsprechendes Feld erkennst du bereits am Geruch, wenn du in seine Nähe kommst. Meist wächst sehr viel davon auf einem Fleck. Mach dir am besten schon vorher einen Plan, was du aus deinem Wildkräuterli zaubern willst. Das Internet ist voller Ideen.

Vorsicht beim Bärlauch sammeln

Verwechslungsgefahr besteht beim Pflücken der Blätter vor allem mit Mai Glocken und Herbstzeitlosen. Diese sind giftig und sollten nicht verzehrt werden. Bärlauch ähnelt vom Geschmack her dem Knoblauch und eignet sich zum Würzen von diversen Speisen. Konservierungsfähig ist der Bärlauch beispielsweise in Form von Pesto, Bärlauch Salz oder einfach als getrocknetes Gewürz zum Zerbröseln über verschiedene Gerichte.

Bärlauch Pesto Bärlauch Salz
Bärlauch Pesto und Bärlauch Salz

Was ist am Bärlauch gesund?

Unser Wildkräuterli hat die Eigenschaft den Cholesterinspiegel zu senden. Hier kommen 23 Kilokalorien auf 100 Gramm, also ein absolutes Low-Carb Kräuterli. Bärlauch hat mehr Vitamin C als Zitronen: Bärlauch liefert nicht nur tolle Vitamine, sondern auch viel Kalium, welches sehr wichtig ist für die Weiterleitung von Nervenimpulsen. In Studien wurde herausgefunden, dass es den Blutfluss verbessert und somit auch Bluthochdruck senken kann.

Richtig sammeln

Junge Blätter schmecken am besten. Blätter von bereits weiß blühenden Pflanzen sind nicht mehr so schmackhaft und sollten nicht mitgenommen werden. Immer ein paar Pflanzen stehen lassen, nie alles wegplündern, damit der Bärlauchbestand auch wieder nachwachsen kann. Von einer Pflanze immer nur ein zwei Blätter ernten, den Rest in Ruhe lassen, damit sie regeneriert und nachwächst. Bärlauch steht nicht unter Naturschutz, aber das sagt einem ja der gesunde Menschenverstand. Die Blätter schneide mit einem scharfen Messer oder einer guten Schere ab, reiße niemals die Zwiebel aus dem Boden! Nimm dir eine Tüte mit und blase sie auf wenn sie voll ist. So ist dein Sammelgut optimal gepuffert, wird nicht welk und matschig. Einige Tropfen Wasser in der Tüte können ihn auch schön frisch halten.

Rezept für Bärlauch Lasagne

Zuerst helle Sauce in die Auflaufform, dann eine Scheibe Lasagne Nudeln, dann Hack gemischt mit viel Bärlauch, dann wieder etwas Soße und wieder eine Schicht Nudeln, dann etwas Ziegenkäse (Feta-Art) zerbröseln, mit unserem Herz-Kräuterli mischen und drüberstreuen. Nun wieder etwas Soße und wieder eine der Nudelplatten platzieren, dann wieder Hack mit unserem selbst gesammelten Wildkraut und etwas Soße und wieder die Nudelplatte/n. Das mache solange bis du die gewünschte Höhe erreicht hast. Zum Schluss eine Schicht gebröselter Ziegenkäse gemischt mit Hackfleisch und Bärlauch und mit Gouda Streukäse überstreuen. Voila! Ab in den Backofen und ca. 40 Min bei 170/180 Grad garen/überbacken. Fertig ist es, wenn der Käse goldbraun ist. Ich persönlich gare mein Hack immer vorher in der Pfanne etwas vor, um sicher zu gehen, dass es hinterher auch durch ist. Ob du rinderhack oder Schweinehack oder halb/halb nimmst, musst du selber wissen, sowas ist reine Geschmackssache.

Mehr Rezepte findest du hier.
Andere Wildkräuter kannst du hier entdecken.

Bildquellen

  • Bärlauch Pesto Bärlauch Salz: Bildrechte beim Autor
  • Bärlauch sammeln: Bildrechte beim Autor