Selbstverteidigung rettet Leben

In Krisenzeiten geht es rauer zu. Das ist kein abstraktes Bild mehr, denn die Vorstufen der Gewalt erleben wir schon heute auf unserer Straßen. Wer weiß was noch alles kommt. Dieser Artikel richtet sich in erster Linie an die Frauen. Denn sie trifft die Welle der Gewalt immer öfter und immer härter. Darum wird es Zeit über Selbstverteidigung zu reden.

Fitness ist wichtig

Es kann jeden treffen. Das belegen Zahlen. Laut Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird jede dritte Frau einmal im Leben Opfer von Gewalt. Das alleine ist unserer Gesellschaft schon nicht würdig. Unsere Gesellschaft verändert sich weiterhin zum Negativem und es wird schlimmer werden. Daher ist die persönliche Fitness neben der Selbstverteidigung wichtig. Nur wer fit ist kann sich wehren.

So kann man selbst in der Corona Zeit laufen gehen oder Zuhause im Keller boxen, was die allgemeine Fitness steigert, sofern man es regelmäßig macht. Hier ist ein schönes Video mit dem der Einstieg ins Boxsacktraining leicht gemacht wird: YouTube.

Zum Laufen oder Wandern braucht man angenehm auf der Haut liegende Kleidung, die leicht ist und Schweiß gut aufnimmt, damit man nicht krank wird. Ich habe an dieser Stelle gute Erfahrung mit RESISTEND gemacht. Die Marke ist nicht so teuer, sie trägt noch nicht jeder und die Qualität ist perfekt.

Doch zurück zum Sport. Was natürlich auch wichtig ist neben der Ausdauer, ist das Krafttraining. Man kann sich schon für recht kleines Geld auf Ebay Kleinanzeigen alle möglichen Hantelarten zulegen. So habe ich es gemacht, nun ist mein Keller ein kleines Studio mit Boxsack. Ich habe so gut wie nichts neu angeschafft, dazu hat mir einfach das Geld gefehlt. Ich habe einen Boxsack für 40 Euro auf Ebay geschossen, eine Hantelbank für 30 Euro gekauft, eine weitere mit anderer Funktion von meinem alten Studiobetreiber geschenkt bekommen, diverse Hanteln habe ich nach und nach dazu geholt. Was ich besonders gerne benutze sind meine Kettlebells. Damit kann man einfach alles trainieren. Auch dazu findet man eine Menge Videos im Netz.

Selbstverteidiung und Hanteltraining
Krafttraining

Selbstverteidigung für Frauen

Nun kommen wir zum Kernthema dieses Blogbeitrags: Die Selbstverteidigung. Wenn Frauen das Wort schon hören, rollen sich bei manchen Püppies die schönen Fingernägel hoch. Sie verbinden das Wort mit grobschlächtigen schwitzenden Kerlen in irgendwelchen Kursen und Übungen bei denen sie sich selber weh tun. Ich kann das zum Teil nachempfinden, denn ich war einige Jahre an der Tür im Ruhrgebiet beschäftigt. Unter der Woche trainierte ich ab und zu mit den Jungs. Dabei musste ich ordentlich einstecken, aber geschadet hat es nicht.

Selbstverteidiung mit dem Knie
Selbstverteidiung mit dem Knie

Später fuhr ich jemandem ins Auto, ich hatte ihm die Vorfahrt genommen. Dieser jemand besaß im Ruhrgebiet eine Wing Tsun Schule. Weil ich ihm die Vorfahrt genommen habe, lud ich ihn zum Essen ein, als Wiedergutmachung. Der Schaden war gering, es war nur eine kleine Schramme am ohnehin alten Firmen Transporter. Wir wurden gute Freunde und so bekam ich privaten WT – Unterricht. Und das hat mir wirklich was gebracht.

Selbstverteidiung
Selbstverteidiung WT

Wing Tsun – die perfekte Selbstverteidigung

WT ist eine Kampfkunst aus China und geht geschichtlich auf buddhistische Shaolin Kloster zurück. Man kann es als eine Form des Kung Fu bezeichnen. Vieles was wir heute in Nahkampfszenen in Actionfilmen sehen besteht aus Teilen des WTs. Besonders in Filmen mit Jason Statham konnte ich das immer wieder beobachten. Statham erlernte für seinen großartigen Film „Transporter“ Wing Tsun Kung Fu. Ein anderer berühmter WT Vertreter ist aber wohl kein anderer als Bruce Lee. Er lernte mit 13 Jahren Wing Tsun und mischte dies später mit anderen Kampfstilen zu seiner eigener Kampfkunst namens Jeet Kune Do. Ich möchte in diesem Zusammenhang an die berüchtigten Kettenfauststöße erinnern, die wohl jeder neben seinem harten Training an der Holzpuppe in diversen Filmen gesehen haben dürfte.
Ein wichtiges Element dieser Kampfkunst sind die klebenden Hände (siehe auch Bruce Lee). Man bleibt quasi immer ganz nah am Gegner und berührt ihn, so spürt man seine Bewegung und seine Reflexe und kann direkt das direkt aufnehmen und „agieren“. Ihr kennt vielleicht diese Videos von Kung Fu Kämpfern mit verbundenen Augen, da wird der Gegner auch nur gespürt und nicht gesehen. Wing Tsun nutzt also die direkte Energie des Gegners. Daher ist WT auch die perfekte Selbstverteidigung für Frauen, zumindest aus meiner Sicht und Erfahrung.

Seit 1990 wird die Baden Württembergische Polizei im Wing Tsun ausgebildet und seit 2000 wird WT auch in der Nahkampfausbildung des KSK (Kommando Spezialkräfte/Bundeswehr) gelehrt. In den USA müssen die FBI Beamten Wing Tsun erlernen. Gute Argumente, oder?

Kurse in jeder Stadt

Heutzutage werden spezielle WT Kurse für Frauen in jeder größeren Stadt angeboten. Man kann auch in eine Wing Tsun Schule vom Verband EWTO gehen, wobei ich diese maßlos überteuert finde. Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Preise findet man im Netz. Im Grunde ist nur das regelmäßige Selbstverteidigungstraining ein effektives Training. Eine WT Schule zu besuchen ist bestimmt nicht schlecht, wenn man sich das leisten kann.

Verhaltenskodex des Wing Tsun

Einigen mögen die alten kantonesischen Verhaltensregeln des WT befremdlich erscheinen, sie sind eben sehr traditionell. Ich mag diese Regeln und möchte ein wenig was davon in diesem Artikel über Selbstverteidigung anreißen. Wörtlich übersetzt ins Deutsche lautet der Name des Regelwerks in etwa so
„Wing-Chun-Weisungen der/des Ahnen“. Es gibt neun Regeln, unter anderem diese hier:

„Übe immer Disziplin und halte hoch die Tugenden/Ritterlichkeit der Kampfkunst.“

„Wisse um die Etikette. Liebe dein Land und ehre deine Eltern.“

„Lerne dich zu moralisch zu festigen (oder zu beherrschen), enthalte dich unnötiger Kämpfe.“

„Schütze die Schwachen und Kleinen (kl. Kinder und Leute), durch die Kampfkunst forme deinen (wohltätigen) Charakter.“

Das Selbstbewusstsein wird gestärkt durch regelmäßiges Training

Wer regelmäßig Selbstverteidigung übt wird selbstbewusster!

Selbstverteidiung am Sandsack
Üben am Sandsack

Schon die Ausstrahlung einer Person schreckt manche Vergewaltiger oder Kriminelle ab, denn solche Subjekte sehen es allzu häufig nur auf schwache Opfer ab. Doch trotzdem empfehle ich in der heutigen Zeit nur mit einem Pfeffergel draußen rumzulaufen und zusätzlich eins im Auto bereit liegen zu haben. Dazu habe ich bereits einen Artikel geschrieben, dort vergleiche ich Pfeffergel mit normalem Tränengas. Im Notfall sprüht man und rennt weg. Etwa wenn ein Angreifer ein Messer hat.

Ich hoffe dieser doch sehr lange Artikel animiert dazu aktiver zu werden. Wie immer freue ich mich über Feedback zum Artikel oder über Themenvorschläge. Sendet mir gerne eine Mail: autor@city-prepping.de.

Bildquellen

  • Selbstverteidigung und Fitness: Bildrechte beim Autor
  • Selbstverteidigung Kniestoß: Bildrechte beim Autor
  • Selbstverteidigung Wing Tsun: Bildrechte beim Autor
  • Selbstverteidigung Boxen: Bildrechte beim Autor
  • Selbstverteidigung – WT: Bildrechte beim Autor