Back dir dein eigenes Brot

Wer gesünder leben will sollte sein Brot selber backen. Zudem spart ihr Kosten. Ihr braucht dafür nur vier Zutaten und einen minimalen Zeitaufwand.

Brötchen Rezept für drei Personen

500 ml Wasser
750 gr Mehl
1 Würfel Hefe 45 gr
2 Teelöffen Salz

In 100 ml von den 500 löst du die Hefe auf. Dazu erwärme das Wasser ein wenig, dann geht es einfacher. Dann mischst du die 400 ml Wasser mit den 750 Gramm Mehl und knetest alles mit einem Knethaken zu einem schönen Teig. Nun misch nach und nach beim kneten die 100 ml Wasser mit der aufgelösten Hefe darunter und füge die zwei Teelöffel Salz unter die Teigmasse. Lass den Teig danach eine halbe Stunde in der Schüssel ruhen.
Im nächsten Schritt forme Brötchen und leg sie auf das Backblech. Sinnvoller Weise solltest du eine Tonschüssel mit Wasser in den Backofen unter das Blech stellen. Das macht die Brötchen beim backen knuspriger. Du kannst jetzt noch einige Sesamkerne auf das Brötchen streuen. Das ist gut für das Aussehen, aber auch für deine Gesundheit.
Das Blech muss auf die mittlere Schiene, stelle den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze. die Brötchen sind in 20 Minuten fertig. Es kommt unterm Strich darauf an, wie braun du sie möchtest. Du kannst sie auch eher aus dem Ofen holen, wenn du sie nicht so knusprig willst. Es empfiehlt sich zudem das Brötchen nach fünf Minuten einzuschneiden.

Brot

Du kannst die selbe Menge Mehl und Wasser nehmen. Nur muss das Brot länger backen. Jeder Backofen funktioniert ein wenig anders, daher sind die Ergebnisse immer etwas unterschiedlich. Achte darauf wie braun die Kruste wird. Viel Spaß beim ausprobieren.

Brötchen auf Teller
Brot oder Brötchen – back es selber!

Brot vom Grill

Am besten kaufst du dir einige Pakete Mehl für schlechte Zeiten, etwas Trockenhefe (länger haltbar als normale Hefe) und hast immer etwas Salz im Haus. So kannst du mit einem Pizzastein auf dem Grill mit dem obigen Rezept Fladenbrot backen.

Bildquellen

  • Brötchen selber backen: Bildrechte beim Autor
  • Brot und Brötchen selbst gebacken: Bildrechte beim Autor