Pocket Shot – die Zwille zur Hausverteidigung

Pocket Shot – schonmal gehört?

Das ist ein handlicher Plastikring mit einem Latex Modul. Zusammengesteckt und nicht entfaltet ist die Fletsche 6 x 2 cm groß und passt in jede Hosentasche. Sie wiegt nur 55 Gramm und ist damit ein absolutes Leichtgewicht. Mir fällt sie in der Hosentasche kaum auf.

Legal oder illegal?

Sie ist erlaubt und du kannst sie zum üben mit in den Wald nehmen. Natürlich ist es grundsätzlich verboten auf Menschen und Tiere zu schießen. Aber in bestimmten Fällen darfst du sie natürlich auch gegen Eindringlinge verwenden. Zum Beispiel wenn dein Leben oder das einer anderen Person bedroht wird.

Survival Kit

Für knapp 30 Euro bekommst du eine Pocket Shot mit zwei Modulen zum schießen, einmal das normale schwarze und einmal das stärkere blaue Pro Modul. Dazu 30 Schuss  Stahlkugeln, einen Kompass, eine Fingersäge, Zeug zum Feuer machen, Angelschnur und Angelhaken und ein Pflaster. Das steckt dann alles in einem runden Etui, welches mit einem Karabiner am Rucksack befestigt werden kann. Ich persönlich nutze das Case in Zukunft nur zum transportieren der Kugeln und der Schleuder. Der Inhalt und das Case machen einen wertigen Eindruck.

Pocket Shot Survival Kit
Pocket Shot Survival Kit: Inhalt.
Pocket Shot Survival Kit unterwegs
Survival Kit von Pocket Shot am Rucksack.

Power

Die Pocket Shot kann 350 km/h auf den Tacho bringen und stellt damit konventionelle Schleudern in den Schatten. Ich konnte mit den Stahlkugeln Getränkedosen durchschlagen. Das bedeutet hier bis zu 6-fache Durchschlagkraft beziehungsweise 12 Joule.
Das blaue Pro Modul verspricht maximale Leistung. Es soll 500 Schuss aushalten. Ich habe es ein halbes Jahr benutzt bevor ein Loch drin war und ich es auswechseln musste. Die Herstellerangaben stimmen also definitiv.

Meine Erfahrung mit der Pocket Shot

Ein heißes Teil. Ich habe drinnen geübt. Dazu habe ich die orangenen Home Defense Übungskugeln aus Sicherheitsglas benutzt. Ich habe mir eine Zielscheibe aus dem Netz heruntergeladen und sie mit Stecknadeln auf ein Kissen gesteckt. Die Kugeln gingen durch das Papier und wurden vom Kissen aufgefangen. So hatte ich kein Gesuche im Zimmer, sehr praktisch. Nach zwei Tagen Trockenübungen auf Kissen und im Garten auf alte Dosen konnte ich auf bis zu 8 Metern sehr präzise zielen. Das geht intuitiv übers Auge und das geladene Modul. Ich würde es mit dem Büchsenschießen auf Tontauben vergleichen. Nur das es wesentlich leichter ist mit einer Pocket Shot zu treffen.

Home Defense Übungskugeln von Pocket Shot
Übungskugeln Home Defense von Pocket Shot

Fazit

Erstmal ist das ein wahnsinnig witziges Spielzeug. Aber es kann auch Schaden anrichten, deswegen benutzt das Teil niemals ohne schützende Brille. Wenn eine Kugel abprallt und irgendwem ins Auge geht, dann ist es vorbei. Aufgrund des ganzen Zubehörs wird einem mit der Pocket Shot nie langweilig. Man kann sich mini Paintball Kugeln kaufen, ein Pfeil Modul und ein Set Pfeile, Munition aus Ton und vieles mehr. Besonders die zuletzt angesprochene Ton Munition ist super, weil man so biologisch gesehen keine Rückstände in der Natur hinterlässt. Denn Ton wird zu 100 % abgebaut.

Wo gibt es die “Zwille”?

Entweder bei Pocket Shot oder bei einem riesigen Internetgiganten, bei dem man alles bekommt. Ihr wisst schon wer hier gemeint ist.

Bildquellen

  • Inhalt Pocket Shot Survival Kit: Bildrechte beim Autor
  • Pocket Shot Survival Kit am Rucksack: Bildrechte beim Autor
  • Pocket Shot und orangene Plastikkugeln: Bildrechte beim Autor
  • Pocket Shot Pro Modul: Bildrechte beim Autor