Materialpflege ist auch Vorsorge

Wer sein Material nicht richtig pflegt, der kann im Notfall ein Problem bekommen. Stellt euch vor, ein Lederriemen reißt, wenn ihr den Rucksack voller lebenswichtiger Utensilien habt! Oder die Lederscheide eures Messers wird brüchig und die Schnalle gibt den Geist auf, dann könntet ihr euch schwer verletzen. Das gleiche gilt für Schuhe, denn wer will schon nasse Füße bekommen? Wenn ihr im falschen Moment krank werdet, kann das zur Katastrophe für euch und eure Familien werden.

Daher: Pflegt eure Lederprodukte, sie werden es euch danken. Ich persönlich lege wert auf Qualität und auch auf Regionalität. Ich kaufe daher am liebsten „Made in Germany“, um die hiesigen Unternehmen zu unterstützen und weil es umweltfreundlicher ist. Wozu ein Lederpflegemittel einmal um die Welt schubsen, wenn man es auch vor der eigenen Türe bekommen kann? Kerosinausstoß verhindern kann sehr einfach sein. Ein weiterer wichtiger Faktor ist für mich, dass das Produkt auch natürlich ist und nicht aus purer Chemie besteht. Am besten es steht so etwas drauf wie „Auf biologischer Basis hergestellt“, dann bin ich zufrieden.

Ich benutze das Lederbalsam Urban Forest mit Bienenwachs und Avocado Öl. Das Lederfett frischt die Farben auf und die Schuhe sehen wieder aus wie neu. Zudem weist es Wasser ab, die Füße bleiben trocken, aber der Schuh kann trotzdem nach außen hin atmen. Das Leder wird schön geschmeidig und es reißt nicht so schnell. Urban Forest ist farbneutral und kann auf allen Lederfarben angewendet werden. Ich kann damit Ledertaschen, Schnallen, Schuhe, Handschuhe, Jacken, Ledersitze, Sofas und Autositze behandeln. Einfach dünn auftragen, ein wenig einziehen lassen und dann gut mit einem trockenen Tuch abreiben. Nach der Behandlung riecht es gut und das Material ist wieder geschützt. Kleine Macken oder Kratzer bekommt ihr damit leicht wegpoliert.

Meine 500 ml Dose Lederbalsam von Urban Forest kostet um die zehn Euro und hält vermutlich ein Leben lang, weil man nicht viel davon benötigt. Es muss ja nicht unbedingt diese Marke sein. Ihr bekommt gute Lederpflegemittel im Reitbedarf, im Schuhgeschäft, bei Motorradzubehörhändler (Lederkombi) und im Drogeriemarkt. Achtet darauf was ihr euch kauft. Man muss Produkte nicht um die ganze Welt verschiffen. Viel Spaß beim pflegen!

Bildquellen