Gartenteich anlegen

Durch das Anlegen eines kleinen Gartenteiches mit Wasserlauf, können sich im Frühling diverse Amphibien, wie der Teichmolch oder verschiedenste Frösche und Kröten ansiedeln. Helft mit und gestaltet eure Umwelt artgerecht. So helft ihr dem Ökosystem. Heute möchte ich zeigen, wie man einen Gartenteich selbst anlegt.

Schritt für Schritt zum Ziel

Ihr müsst zunächst ein Loch graben für eine Teichschale. Zudem braucht ihr einen Graben für den Bachlauf. Ihr bekommt Teichschalen, Teichfolie, Pumpe und Schlauch im Baumarkt. Steine kriegt ihr im Steinbruch. Kauft sie besser nicht beim Händler, da kommt ihr nur teurer weg. Die meisten Steinbrüche verkaufen auch an Endkunden. Vorteil: Das Material kommt aus Eurer Gegend, das wird den ansässigen Tieren gerechter. Der Stein der vor Ort abgebaut wird ist meistens auch billiger, als der herangekarrte.

Jahreszeit

Die beste Zeit zum Gartenteich anlegen ist der Frühling, denn dann kann bis zum Sommer ein kleines Biotop entstehen, die Pflanzen können angehen. Wenn man im Sommer erst beginnt, dann beginnt auch erst das Wachstum der Pflanzen. Das sollte man bei seiner Planung unbedingt auf dem Schirm haben. Tiere ziehen auch lieber in ein fertiges Zuhause, als in ein unfertiges.

Platz

Unter Laubbäumen macht der Teich keinen Sinn, denn das Wasser verdirbt vom faulenden Laub. Ein Standort an dem den ganzen Tag die pralle Sonne scheint ist auch nicht sinnvoll, denn dann bilden sich zu viele Algen. Perfekt ist ein Platz an dem ein paar Stunden Sonne fällt und ein paar Stunden Schatten herrscht. So wärmt sich das Wasser nicht zu sehr auf.
Ich persönlich mag es in der Nähe eines Gartenteichs zu sitzen, um die Vögel zu beobachten. Denn diese fühlen sich vom Wasser magisch angezogen. Daher macht es Sinn den Teich nicht im hintersten Eck des Gartens anzulegen.

Tiefe, Maße und Bau

Wer Fischen ein Zuhause geben will benötigt eine mindestens eine Tiefe von 1 Meter. Sonst friert der Teich im Winter komplett zu und die Fische sterben. In manchen Bundesländern benötigt man ab 150 cm eine Baugenehmigung. Bundesdeutscher Irrsinn eben. Für Pflanzen reichen 50 cm Tiefe völlig aus.

Ihr könnt in das gegrabene Loch entweder eine fertige Teichschale legen oder Schutzvlies auslegen und darüber eine Teichfolie auslegen, diese wird mit den Steinen und Teichkies befestigt. Im Grunde ist das alles Geschmackssache. Ich finde die Komplettsets besser, denn die Teichschalen halten einfach länger. Man hängt eine Pumpe hinein und schließt sie an den Wasserkreislauf an. Insgesamt kann man mit ungefähr 300 Euro Kosten für alles zusammen rechnen, je nach Größe. Sicherlich gibt es nach oben keine Grenzen. Aber eine kleine Teichschale kriegt man schon für 50 Euro.  Mein Tipp hierfür ist auch Ebay Kleinanzeigen. Selber einen Gartenteich anlegen ist auf jeden Fall günstiger, als einen Galabauer damit zu beauftragen.

Ein Trick das ganze dynamischer aussehen zu lassen ist es mehrere unterschiedlich große Teichschalen aneinander zu bauen. So kann man sich sich auch einen Wasserfall bauen.

Bachlauf

Vom Teich aus grabt ihr einen Bachlauf von ca. 40 cm. Am Ende grabt ihr eine Kuhle für die Auffangschale des Wasser. Hier kommt die Pumpe hinein, die das Wasser unterirdisch wieder zurück in den Teich transportiert. Dazu müsst ihr einen entsprechend langen Schlauch kaufen anschließen und vergraben. Einen Gartenteich anzulegen bedeutet zwar viel Arbeit, aber ihr werden durch das friedliche Geplätscher und die neuen Gartenbewohner entschädigt.

Gartenteich 1
Gartenteich mit Bachlauf

 

Bildquellen

  • Gartenteich: Bildrechte beim Autor
  • Gartenteich von weiter weg betrachtet: Bildrechte beim Autor