Einkochen für Anfänger

Zugegebener Maßen sehen meine Einkochgläser nicht so schön aus, darum geht es beim einkochen auch gar nicht. Sondern darum, sich einen praktischen Vorrat anzulegen und immer etwas Gutes da zu haben.

Wie geht einkochen?

Als erstes sammelst du alte Marmeladengläser und andere Schraubverschluss Gläschen. Die Gläser die beim aufmachen immer „klacken“ eignen sich perfekt. Spüle sie mit kochendem Wasser aus vor der Benutzung, um Keime abzutöten, denn sonst wird das Eingekochte kippen und die Mühe ergibt keinen Sinn.

Welches Obst kann man nehmen?

Besorg dir Obst das du einkochen möchtest. Klassisch sind das Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren oder zum Beispiel Kirschen. Vielleicht hast du sowas im Garten oder du darfst beim Nachbarn welche pflücken. Vergiss nicht die Kirschen zu entkernen. Wasch die Früchte und dann ab in den Topf. Püriere die Früchte deiner Wahl mit einem Pürierstab vor. Erhitze sie langsam und koch sie weich bis sie eine breiige Masse sind. Dann füge im Verhältnis 1:1 Gelierzucker hinzu und koche die Masse unter stetigem rühren mindestens vier Minuten auf. In jedem Fall sollte sich der Zucker komplett auflösen und mit der Masse verbinden. Man kann auch normalen Zucker nehmen, aber Gelierzucker löst sich besser auf.

Gläser befüllen

Jetzt befülle die kurz vorher gut mit kochendem Wasser ausgespülten Gläser bis zwei Centimeter unter dem Rand. Die Masse sollte noch kochend heißt sein beim einfüllen. Dann musst du den Deckel drauf schrauben und die Gläser zehn Minuten auf den Kopf stellen. Nach zehn Minuten dreh sie wieder um und sie ziehen Vakuum. Manchmal kannst du es sogar hören. Das war es auch schon mit dem Einkochen.

Lagerung

Die selbstgemachte Marmelade ist ein paar Jahre haltbar. Sie sollte lichtgeschützt im trockenen und kühlen Keller lagern. Wenn man sie im Jahr verbraucht, kann man sie auch einfach im Küchenschrank aufbewahren und irgendwann essen. Richtig Eingekochtes kippt nicht so schnell, auch nicht im Schrank, da braucht man keine Angst haben. Viel Spaß beim ausprobieren, es ist wirklich lecker und kann in der Krise helfen.

Bildquellen

  • Einkochen: Bildrechte beim Autor