Krisenvorsorge: Besorg dir Brennholz

Sofern du den Platz dafür hast, besorge dir auf jeden Fall etwas Holz zum kochen, grillen oder auch zum wärmen. Für eine mögliche Krise empfehle ich zwei Raummeter gut abgelagertes und gespaltenes Holz. Zwei Meter Brennholz bekommst du in der Garage, auf dem Balkon oder zur Not im Keller gestapelt. Damit kannst du eine Weile auskommen, wenn mal der Strom über Tage ausfällt. So bist du in der Lage  kleinere Stücke zu hacken oder Späne zu erzeugen, um damit einen kleinen Grill auf deinem Balkon zu befeuern oder im Garten eine Feuerstelle zum kochen zu betreiben. So hast du in jeder Situation die Möglichkeit etwas Warmes für dich und für deine Familie zu brutzeln.

Kauf einen Kamin

Am besten ist es natürlich, wenn du einen Kamin hast oder du einen einbauen lassen kannst. Einen Ofen gibt es bereits für 2-300 Euro. Vielleicht hast du ja Zuhause einen Kaminabzug und es ist erlaubt einen zu installieren. Damit wäre im Haus eine Grundwärme gesichert auch wenn der Strom ausfallen sollte. Eine Investition die sich wirklich lohnt. Meine Tante hatte mal eine Woche keinen Strom, weil Masten weggeknickt sind. Sie musste dann draußen Lagerfeuer machen. Inzwischen hat sie sich einen Ofen eingebaut und kann beruhigter schlafen.

Holzpreise und Unterschiede

Derzeit bekommst du Kiefernholz für ca. 35 EUR/Schuttraummeter. Die Preise sind so niedrig, weil die letzten zwei Jahre sehr viel geholzt wurde. Der Borkenkäfer und die Trockenperiode haben sehr viele Bäume absterben lassen. Kiefer hat einen mittleren Brennwert, harzt und knackt beim verbrennen. Daher brauchst du bei diesem Holz einen geschlossenen Kamin. Der Funkenflug würde sonst in der Wohnung ein Risiko darstellen. Kiefer sollte 1,5 Jahre trocken abgelagert sein. Am besten ist Birkenholz, es gibt einen tollen Duft ab von den ätherischen Ölen, es fliegen keine Funken und es knackt auch nicht. Der Brennwert ist bei Birke am besten. Das kann man aber auch über Buche und Eiche sagen. Bei Birke, Buche und Eiche soll man das Holz ca. zwei Jahre trocken ablagern, damit es gut angeht und schön abbrennt. Es liegt bei 85-100 Euro je Raummeter, natürlich ist es bei dem Preis gespalten.

Holz statt Kohle

Das Kaminholz oben auf dem Foto ist übrigens Eiche und Kirsche. Auch das Holz alter Obstbäume eignet sich hervorragend als Brennholz. Zum grillen empfehle ich statt teurer Kohle übrigens kleine Buchenscheite. Wenn die Buche richtig glüht ist es an der Zeit das Grillgut aufzulegen. So kannst du dir die Kohle sparen.

Bildquellen

  • Brennholz Eiche und Buche: Bildrechte beim Autor